Witterungsbedingt

Deutsche Erdgasproduktion leicht im Plus / Erdölproduktion leicht rückläufig

Im ersten Quartal dieses Jahres wurden in Deutschland 5,7 Milliarden Kubikmeter Erdgas gefördert. Das sind 0,2 Prozent mehr als im ersten Quartal 2001. Die Erdölförderung ist hingegen um 2,6 Prozent auf 824 000 Tonnen zurückgegangen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Die deutsche Erdgasförderung lag im ersten Quartal 2002 um 0,2 Prozent höher als im gleichen Vorjahreszeitraum. Dies teilte der Wirtschaftsverband Erdöl- und Erdgasgewinnung e. V. (WEG) mit. In den ersten drei Monaten hat die deutsche Erdgasförderung 5,7 Milliarden Kubikmeter betragen.

Die Erdölförderung aus deutschen Quellen sei dagegen in den ersten drei Monaten um 2,6 Prozent auf 824 000 Tonnen zurückgegangen. Zurückzuführen sei dies in erster Linie auf witterungsbedingte Transport- und Förderausfälle im Feld Mittelplate, dem größten deutschen Erdölfeld. Dennoch erwartet der Verband, dass die Gesamtförderung des Jahres 2002 gegenüber dem letzten Jahr erneut gesteigert werden kann.

In Deutschland wurden im letzten Jahr über 20 Milliarden Kubikmeter Erdgas und 3,4 Millionen Tonnen Erdöl gefördert. Der Marktanteil der heimischen Erdgasproduktion liegt nach Angaben des WEG bei gut 20 Prozent. Der Schwerpunkt der deutschen Erdgasproduktion liegt in Norddeutschland in den strukturschwachen Gebieten zwischen Elbe und Weser und zwischen Weser und Ems. Weiterhin leicht rückläufig sei die Bohrleistung gewesen, die von kapp 14 Kilometern in den ersten drei Monaten des Vorjahres auf 10,5 Kilometer im ersten Quartal dieses Jahres zurückgegangen ist.