Weniger CO2

Deutsche Autos werden immer klimafreundlicher

Nach Angaben der Hersteller stoßen die Autos deutscher Anbieter immer weniger CO2 aus. Im Vergleich zu den importierten Fahrzeugen der Konkurrenz habe man den Ausstoß des schädlichen Klimagases aber deutlich stärker senken können, sagen die Hersteller. VW will jetzt auch die CO2-Werte im Bereich der gesamten Fahrzeug-Produktion senken.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (dapd/red) - Die in Deutschland neu zugelassenen Autos der heimischen Hersteller pusten laut Verband der Automobilindustrie (VDA) durchschnittlich noch 146,3 Gramm pro Kilometer des klimaschädlichen Gases CO2 in die Luft, während Importfahrzeuge auf 143,6 Gramm kämen.

Insgesamt 4,1 Prozent weniger CO2 bei deutschen Autos

Die deutschen Hersteller hätten damit bisher im Jahr einen Rückgang um 4,1 Prozent erreicht, die Importeure nur 3,3 Prozent, wie VDA-Präsident Matthias Wissmann am Donnerstag in Berlin mitteilte. Er bezog sich auf Daten des Kraftfahrtbundesamtes. Im November erreichten die deutschen Konzernmarken nochmal einen Rückgang von 3,8 Prozent und kamen damit auf einen durchschnittlichen CO2-Wert von 143,4 g/km. Damit liegen sie laut VDA erstmals auf dem Niveau der Importeure, deren neu zugelassene Neuwagen im Schnitt 143,0 g/km CO2 (-2,7 Prozent) ausstoßen.

VW will CO2-Werte in der gesamten Produktion senken

Das bisher Erreichte ist vielen Herstellern aber noch nicht genug: Europas größter Autohersteller Volkswagen will auch die CO2-Werte im Bereich der Autoproduktion absenken. In allen Werken sollen die Umweltbelastungen bis zum Jahr 2018 um 25 Prozent sinken. Auf Basis der Jahreswerte 2010 sollen künftig CO2-Emissionen, die Müllmenge und die verbrauchten Megawattstunden Energie je produziertem Fahrzeug gesenkt werden, sagte Hubert Waltl, Vorstand für Produktion und Logistik der Marke Volkswagen Pkw, am Donnerstag in Wolfsburg. Auch beim Wasserverbrauch in der Fertigung soll drastisch gespart werden.