Day-Ahead Market Coupling

Deutsch-dänischer Stromhandel soll vereinfacht werden

Ab Mitte 2008 soll der deutsch-dänische Stromhandel erleichtert werden. Die beteiligten Unternehmen haben vereinbart, am 3. Juni 2008 den Betrieb von Day-Ahead Market Coupling zwischen Dänemark und Deutschland für Lieferungen am nächsten Tag aufzunehmen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Leipzig (red) – Die beteiligten Netzbetreiber beziehungsweise Strombörsen sind E.ON Netz, Energinet.dk, VE Transmission, Nord Pool Spot und die EEX. Der zuvor zeitlich getrennte Erwerb grenzüberschreitender Kapazitäten von den Netzbetreibern auf der einen Seite sowie der Handel von Strom an den Energiebörsen auf der anderen Seite wird nunmehr in einem Schritt erfolgen. Damit werde die Markteffizienz verbessert und die Integration regionaler Märkte zu einem gesamteuropäischen Strommarkt unterstützt, so die Unternehmen

Das System des dänisch-deutschen Market-Coupling sei offen gestaltet, so dass auch andere Netzengpasskapazitäten aufgenommen und spezielle Dienstleistungen zur Bewältigung von Netzengpässen angeboten werden können, teilten die Unternehmen mit.