Gefallen

Der starke Euro stabilisiert den Heizölpreis

Man freut sich schon über kleine gute Nachrichten, denn schließlich war 2012 das teuerste Heizöljahr aller Zeiten: Der Heizölpreis ist derzeit immerhin nicht höher als vor zwei Jahren. Der Hintergrund sind fallende Rohölpreise und ein starker Euro. Fachleute raten dazu, sich jetzt für den Winter einzudecken.

Heizungskeller© RioPatuca Images / Fotolia.com

Hamburg (dpa/red) - Der Preis für Heizöl ist in den vergangenen Wochen deutlich gesunken. Für 100 Liter (beim Kauf von 3000 Litern) waren am Freitag 81,90 Euro zu bezahlen, wie aus den Preischarts verschiedener Internetportale hervorgeht. Damit hat der Heizölpreis wieder das Niveau von 2011 erreicht. Schon seit Jahresbeginn liegt der Preis unter dem Vorjahr. Bereits im April und Juni dieses Jahres hatte er kurzfristig die Marke von 82 Euro unterschritten. Gegenwärtig sind 100 Liter Heizöl rund zwölf Euro billiger als vor einem Jahr. Das Vorjahr war mit einem Durchschnittspreis von 90 Euro das teuerste Heizöljahr aller Zeiten.

Preise sind deutlich gefallen

Der Heizölhandel rät den Besitzern von Ölheizungen, sich jetzt für den Winter einzudecken. "Weiterhin ist das derzeitige Preisniveau für eine Winterbevorratung sehr attraktiv und liegt deutlich unter dem Durchschnittspreis der letzen 100 Tage in Höhe von 85,70 Euro je 100 Liter", heißt es zum Beispiel auf dem Portal der Firma Tecson, einem Hersteller von Tankmesstechnik. "Es besteht Potenzial für weiter sinkende Preise, allerdings zeigen die letzten Jahre auch, dass sich das Blatt in solchen Phasen schnell drehen kann."

Gut für den deutschen Verbraucher

Hintergrund der günstigen Preise sind stabile bis fallende Rohölpreise und ein starker Euro. Der Rohölpreis bewegt sich seit fast drei Jahren meistens in einem Preisband zwischen 95 und 115 Dollar für ein Barrel (159 Liter). Gegenwärtig sind es 104 Dollar. Der Euro ist in den vergangenen Wochen erstarkt und liegt bei 1,38 Dollar nahe einem Zwei-Jahres-Hoch. Das hilft dem deutschen Verbraucher.

Quelle: DPA