Tigerstaaten

dena und SUNSET realisieren Solardachprojekt in Singapur

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) und die deutsche Solarfirma SUNSET Energietechnik GmbH haben die erste netzgekoppelte Photovoltaikanlage Singapurs eingeweiht. Das Solardach auf der Deutschen Europäischen Schule Singapur soll als Vorzeigeprojekt für die sonnenreiche Region Südostasien dienen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Singapur/Berlin/Adelsdorf (red) - "Südostasien bietet dank seiner Lage am Äquator großes Potenzial für Photovoltaik- und Solarthermieanlagen", sagte dena-Geschäftsführer Stephan Kohler. "Allein in Singapur könnten 15 bis 30 Prozent des Gebäudeenergiebedarfs mit Hilfe von Sonnenkraft gedeckt werden. Die Erschließung dieses Potenzials steht erst am Anfang und wird aufgrund des hohen Ölpreises in der ganzen Region immer lukrativer. Deutsche Unternehmen können dabei mit ihrem Know-how eine wichtige Rolle spielen."

Die Photovoltaikanlage auf dem Dach der Deutschen Europäischen Schule Singapur hat eine Spitzenleistung von 14,5 Kilowatt und wird voraussichtlich 19 000 Kilowattstunden umweltfreundlichen Strom im Jahr produzieren. Dieser wird entweder von der Schule direkt genutzt oder in das Netz des örtlichen Energieversorgers eingespeist.

Durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit sollen insbesondere die Erfahrungen mit dem netzgekoppelten Betrieb an Politiker, Ingenieure und Investoren weitergegeben werden. Zusätzlich wurde auch eine solarthermische Anlage mit einer Kollektorfläche von 14 Quadratmetern installiert, die das Brauchwasser der Schule erwärmen wird.

Finanziert wird das Projekt als Public-Private-Partnership vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und von SUNSET Energietechnik. Es entstand im Rahmen des dena-Solardachprogramms, das deutschen Firmen aus der Solarbranche den Eintritt in attraktive Auslandsmärkte erleichtern und die Qualität deutscher Produkte aus dem Bereich Solartechnik demonstrieren soll.

Weiterführende Links