Infomaterial

dena: Strom und Geld sparen beim Sanieren und Wohnen

Die Deutsche Energie Agentur (dena) hat Infobroschüren für Mieter, Eigentümer, Sanierer und Bauherren verfasst, damit diese Geld und Energie sparen können. So könne ein Mieter im Jahr bis zu 200 Euro und ein Eigentümer bis zu 85 Prozent Energie sparen.

Stromleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Die Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) hat Infopakete für Mieter, Eigentümer, Sanierer und Bauherren über Sanierungen und Co. verfasst. Diese enthalten neben Informationen auch Service- und Anschauungsmaterialien. So können Mieter beispielsweise ihre Stromkosten laut dena um mehr als 200 Euro pro Jahr senken. In Altbauten wiederum sind bei einer umfassenden energetischen Sanierung Energieeinsparungen von bis zu 85 Prozent möglich.

Günstige Maßnahmen für Mieter zum Strom sparen

Das Mieterpaket liefert Tipps über kostengünstige Maßnahmen und schafft so die Voraussetzung für schnelle Erfolge beim Strom sparen. Die Themen reichen von einfachen Dämm-Maßnahmen an Rohren und Heizkörpernischen über richtiges Heizen und Lüften bis hin zu Energiespartipps bei Lampen und Haushaltgeräten.

Haussanierung und Erneuerung der Heizungsanlage

Das Modernisierungspaket beantwortet ausführlich alle wichtigen Fragen von der Heizungserneuerung über die Nutzung von Sonnenenergie, die Dämmung von Dach und Wänden bis hin zum Einbau neuer Fenster.

Für Hausbesitzer lohnt sich bei einer Heizungssanierung der Einsatz von erneuerbaren Energien. Denn Eigenheimbesitzer machen sich unabhängig von steigenden Energiekosten, sichern den Wert ihrer Immobilie und leisten gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz. Dazu gibt es das Infopaket "Wärme aus erneuerbaren Energien".

Hausbauer können von Anfang an Energie sparen

Häuslebauer haben einen unschätzbaren Vorteil: Sie können gleich von Beginn an energieeffizient planen. Das ist oftmals günstiger, als später nachzubessern. Das Neubau-Paket informiert, worauf es beim Bau eines zukunftssicheren effizienten Hauses ankommt. Die technischen und wirtschaftlichen Aspekte werden ebenso erklärt wie die gesetzlichen Anforderungen.