Info-Tag

dena lädt zum "Tag der Energiespar-Rekorde" am 31. Mai ein

Am 31. Mai lädt die Deutsche Energie-Agentur (dena) zum "Tag der Energiespar-Rekorde" ein. Über 120 zukunftsweisend sanierte Häuser öffnen bundesweit ihre Türen. Praxisbeispiele sollen sowohl Mietern als auch Hauseigentümern helfen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Architekten und Bauherren zeigen dann interessierten Besuchern von 10 bis 17 Uhr, wie auch ältere Wohngebäude wirtschaftlicher werden können. Viele der Häuser seien im Rahmen eines dena-Modellvorhabens hocheffizient saniert worden - mit durchschnittlich 85 Prozent Energieeinsparung. Die Palette der zu besichtigenden Gebäude reicht von Gründerzeitvillen über das Einfamilienhaus der 60er Jahre bis hin zum Plattenbau und denkmalgeschützten Fachwerkhäusern.

Der Hintergrund: Mieter und Hauseigentümer stehen angesichts hoher Energiepreise vor großen Herausforderungen. Die einen wollen bezahlbar und komfortabel wohnen, die anderen am Markt bestehen und vermieten können. "Unsanierte Wohnhäuser benötigen rund dreimal so viel Energie wie ein vergleichbarer Neubau", erklärt dena-Expertin Felicitas Kraus. "Wer nicht Jahr für Jahr draufzahlen will, sollte seinen eigenen vier Wänden eine energieeffiziente Sanierung spendieren. Auch Mieter sollten auf einen niedrigen Energiebedarf achten, bevor sie sich für eine Wohnung entscheiden".

Möglich wird das mit dem Energieausweis, der ab dem 1. Juli 2008 schrittweise bei Neuvermietung und Verkauf Pflicht wird. Diese neue Transparenz soll Vermieter zu mehr Investitionen in die energieeffiziente Sanierung motivieren: "Langfristig gesehen kann der Marktwert und die Vermietbarkeit einer Immobilie nur mit Investitionen in eine energetische Sanierung gesichert werden", prognostiziert Kraus. Denn nach dem aktuellen Stand der Technik können mit einer umfassenden Dämmung, neuen Wärmeschutzfenstern sowie innovativer Heiz- und Lüftungstechnik mit erneuerbaren Energien rund 85 Prozent der Energie eingespart werden - egal ob im Einfamilienhaus oder in einer mehrgeschossigen Wohnanlage. Wie das geht, wollen Bauherren und Experten anhand von zahlreichen Praxisbeispielen am "Tag der Energiespar-Rekorde" zeigen.

Am 31. Mai 2008 öffnen unter anderem die Gebäude des Modellvorhabens "Niedrigenergiehaus im Bestand" ihre Türen. Dies ist ein Projekt der dena, unterstützt durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, der BASF AG sowie dem Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. Bundesweit werden in dem Modellvorhaben 250 Wohnhäuser energetisch saniert, rund 150 davon sind fertiggestellt. Solche Praxisbeispiele sollen zur Nachahmung anregen und den Wissenstransfer in der Region fördern. Der "Tag der Energiespar-Rekorde" wird zusätzlich durch die KfW Förderbank unterstützt sowie in der Region Bayern durch das Institut für wirtschaftliche Ölheizung e.V.