Effiziente Pumpen

dena: Hohes Energiesparpotenzial bei Umwälzpumpen

Umwälzpumpen sind für bis zu 15 Prozent der Stromrechnungen privater Hausbesitzer verantwortlich. Mit energieeffizienter Technik lassen sich diese Kosten erheblich reduzieren, informiert die Deutsche Energieagentur (dena).

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - In europäischen Heizungssystemen verursachen Umwälzpumpen zurzeit einen Stromverbrauch und sind damit für zwei Prozent des gesamten Stromverbrauchs der EU verantwortlich, informiert die dena. Durch den Einsatz besonders energieeffizienter Modelle können der jährliche Energieverbrauch und die Stromkosten von Umwälzpumpen in Europa maßgeblich gesenkt werden.

Auf der internationalen Fachmesse "Mostra Convegno" in Mailand wurde der "Energy+ Award 2008" für besonders energieeffiziente Pumpentechnik verliehen. Die prämierten Umwälzpumpen überzeugen mit einem um 80 Prozent geringeren Energieverbrauch als herkömmliche Baureihen. Ausgezeichnet wurden die energieeffizientesten Umwälzpumpen, der Brennwertkessel mit dem geringsten Stromverbrauch und die innovativste Kampagne zur Förderung des Einsatzes dieser Techniken.

Den Preis in der Kategorie Pumpen gewannen die Modelle Grundfos Alpha2 25-40 und Alpha2 25-50 sowie WILO Stratos 25/1-6. In der Kategorie Brennwertkessel wurde das Modell Max Gas Pur 356-20 von Solvis prämiert. Die von der Experten-Jury ausgewählten Produkte zeichnen sich nicht nur durch überdurchschnittliche Stromeffizienz aus, sie sind zudem ausgesprochen bedienungsfreundlich und einfach zu installieren. Aufgrund ihrer geringen Betriebskosten rechnet sich eine Investition in die Hocheffizienz- Pumpen in kurzer Zeit, so die dena weiter.

Die Auszeichnung für die beste Unterstützerkampagne erhielt der "HeizungsCheck", eine gemeinsame Initiative vom Land Salzburg, der Salzburg AG und der Salzburger Installateursinnung. Der Wettbewerb ist ein Bestandteil des EU-Projekts "Energy+ Pumps", das hoch energieeffiziente Umwälzpumpen zum europäischen Standard machen will.