Neue Auszeichnung

dena: Gütesiegel für energieeffiziente Häuser

Die Deutsche Energie-Agentur vergibt ab sofort Gütesiegel für energieeffiiziente Häuser und Gebäude. Das Siegel kann für Hausbesitzer auch als Werbung für Mieter verwendet werden. Außerdem wird auf der Auszeichnung auch vermerkt wie viel effizienter das Gebäude gegenüber einem "normalen" Neubau ist.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (red) - Energieeffiziente Wohnhäuser sollen zukünftig auf einen Blick erkennbar sein, nämlich an dem neuen Gütesiegel "Effizienzhaus" der Deutschen Energie-Agentur GmbH, kurz dena. Das Gütesiegel "Effizienzhaus" garantiert einen sehr niedrigen Energiebedarf. Hausbesitzer können so damit werben, dass ihre Häuser wenig Energie verbrauchen und dadurch weniger Kosten auf künftige Mieter zukommen. Anbieter von Fertighäusern, die das Gütesiegel tragen wollen, müssen gegenüber dem Kunden vertraglich zusichern, dass der energetische Standard eingehalten wird.

Hohe Anforderung für Gütesiegel "Energieeffizienz"

Das dena-Gebäudelabel wird nur für besonders hohe Standards vergeben: "Effizienzhaus" 70 und 55 bei Neubauten und "Effizienzhaus" 100, 85, 70 und 55 bei sanierten Altbauten. Die Zahlen beziehen sich als Prozentangaben auf die in der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV) vorgeschriebenen Werte für Neubauten. Je niedriger die Zahl, desto höher die Energieeffizienz. Ein neu gebautes oder saniertes "Effizienzhaus 55" benötigt beispielsweise nur 55 Prozent der Energie, die der Gesetzgeber als Maximum für Neubauten vorschreibt.

Plakette kann an Gebäuden befestigt werden

Wer das "Effizienzhaus"-Label der dena nutzen will, muss die energetische Qualität seines Gebäudes anhand eines Energieausweises mit dena-Gütesiegel nachweisen. Nach der Prüfung erhält der Gebäudeeigentümer ein Zertifikat und eine Plakette, die am Gebäude angebracht werden kann. Eine Identifikationsnummer garantiert die Echtheit des Labels.