Demnächst Offshore-Anlagen vor Deutschlands Küsten?

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com
Wie die Informationszentrale der deutschen Elektrizitätswirtschaft in ihrem Fachblatt "Stromthemen" berichtet, sollen an der deutschen Nord- und Ostseeküste in den nächsten Jahren riesige Offshore-Windparks - also vor der Küste stehende Windkraftanlagen - errichtet werden. Die Turbinen der Anlagen sollen jeweils eine technische Leistung von bis zu fünf Megawatt haben.


Am weitesten gediehen seien die Planungen in Schleswig-Holstein. In der Lübecker Bucht könnten "schon bald" die Bauarbeiten für eine Windparkplattform mit zehn bis 15 Rotoren beginnen, ist in den "Stromthemen" zu lesen. Die Gesamtleistung sei mit etwa 15 Megawatt veranschlagt. Auch vor der Küste Mecklenburg-Vorpommerns soll in den nächsten Jahren ein Offshore-Park gebaut werden: Nordwestlich von Rostock sollen 20 Windräder aufgestellt werden. Hier ist der Baubeginn noch unklar.


Einige Großkonzerne hätten bereits Interesse an der neuen Windenergienutzung bekundet, so etwa Shell. Offenbar wolle Shell sein Offshore-Know-How aus der Erdölgewinnung in die Windkraftnutzung stecken. Die Leistung von Offshore-Anlagen kann gegenüber Windkraftanlagen, die auf dem Festland errichtet werden, um 30 bis 70 Prozent gesteigert werden. Ausschlaggebend hierfür ist der stärkere Wind auf See.