42 Euro

Degussa empfiehlt freien Aktionären Annahme des RAG-Angebots

Vorstand und Aufsichtsrat des Düsseldorfer Spezialchemiekonzerns Degussa haben ihren freien Aktionären die Annahme des Angebots des Essener Bergbau- und Chemiekonzerns RAG zum Kauf ihrer Anteile empfohlen. Sie bewerteten den Preis von 42 Euro pro Aktie als angemessen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - Vorstand und Aufsichtsrat des Düsseldorfer Spezialchemiekonzerns Degussa haben ihren freien Aktionären die Annahme des Angebots des Essener Bergbau- und Chemiekonzerns RAG zum Kauf ihrer Anteile empfohlen. Wie Degussa am Mittwoch mitteilte, bewerten Vorstand und Aufsichtsrat den Angebotspreis von 42,00 Euro pro Degussa-Aktie als angemessen. Der Konzernbetriebsrat begrüßte das Erwerbsangebot ebenfalls.

Die RAG ist bereits mit 50,1 Prozent Degussa-Mehrheitsaktionär und erwirbt zudem das 43-prozentige Paket vom Energieriesen E.ON. Eine entsprechende Vereinbarung wurde im Dezember unterzeichnet. Den freien Aktionären, die die verbleibenden rund sieben Prozent halten, wurde ein Übernahmeangebot unterbreitet, dessen Frist am 27. Februar ausläuft. Sollten am Ende nicht alle Aktionäre ihre Papiere an die RAG verkauft haben, ist im Sommer eine Zwangsabfindung vorgesehen. Degussa soll dann von der Börse genommen und die RAG im Gegenzug 2007 an die Börse gebracht werden.

Zudem prüfe Degussa derzeit, ob der Konzern Verhandlungen über den Verkauf der Bauchemie-Sparte "für einen kurzen Zeitraum" mit nur einem der Interessenten führen kann. Damit ist nach Einschätzung von Beobachtern der Chemieriese BASF gemeint, der als Favorit gilt und von den Arbeitnehmervertretern der Degussa als Käufer gegenüber Finanzinvestoren bevorzugt wird, die ebenfalls Gebote abgegeben haben sollen.

BASF hatte bereits bestätigt, ein bindendes Angebot abgegeben zu haben. Der Degussa-Vorstand hatte zu Wochenbeginn beschlossen, Verhandlungen über den Verkauf der Bauchemie zu beginnen und auf mittlerweile eingegangene Angebote verwiesen. Degussa-Mehrheitsaktionär RAG will mit dem Verkauf den Erwerb der ausstehenden Degussa-Aktien finanzieren.