Statistik

Dank Energieeffizienz: Stromverbrauch im ersten Quartal stabil

Trotz guter Konjunktur und der kühleren Witterung blieb der Stromverbrauch im ersten Quartal 2008 nahezu stabil, informiert der BDEW. Mit 145,6 Milliarden Kilowattstunden lieferte die deutsche Stromwirtschaft 0,3 Prozent mehr Strom an die Kunden als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Wichtigster Einflussfaktor ist nach Angaben des Verbandes weiter steigende Energieeffizienz: Obwohl die Wirtschaftleistung im ersten Quartal 2008 um 1,5 Prozent wuchs, blieb der Stromverbrauch durch zunehmendes Energiebewusstsein beinahe unverändert.

Im Januar 2008 sei der Stromverbrauch im Vergleich zum Vorjahr knapp ein Prozent niedriger gewesen. Dagegen gab es im Februar 2008 einen überdurchschnittlichen Anstieg um gut vier Prozent, dieser Zuwachs gehe vor allem auf das Konto des Schalttages am 29. Februar. Im März 2008 verzeichnete der BDEW einen Verbrauchsrückgang von knapp drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Ausschlaggebend für dieses Minus seien vor allem die Ostertage, die diesmal im März und nicht im April lagen.