Personalie

Dänzer-Vanotti folgt Middelschulte im Ruhrgas-Vorstand

Im kommenden Juni wird Dr. Achim Middelschulte nach 31-jähriger Tätigkeit für den E.ON Ruhrgas Konzern seine Tätigkeit beenden. Sein Nachfolger wird Rechtsanwalt Christoph Dänzer-Vanotti. Middelschulte wird den E.ON-Konzern jedoch als E.ON-Kulturbeauftragter weiterhin in allen kulturellen Fragen beraten.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Essen (red) - Dr. Achim Middelschulte wird am 30. Juni 2005 nach Erreichen des 60. Lebensjahres seine Tätigkeit im E.ON Ruhrgas-Vorstand beenden. Sein Nachfolger wird Rechtsanwalt Christoph Dänzer-Vanotti. Middelschulte war dann 31 Jahre für die E.ON Ruhrgas tätig, davon 20 Jahre als Personalvorstand.

Da er während dieser Zeit nicht nur das innovative Personalwesen der E.ON Ruhrgas geprägt hat, sondern auch das besondere kulturelle Engagement der Gasgesellschaft wird er anschließend als neuer E.ON-Kulturbeauftragter den E.ON-Konzern in allen kulturellen Fragen beraten. Beispielsweise das Sponsoring für die Rekonstruktion des weltberühmten Bernsteinzimmers in St. Petersburg geht wesentlich auf Middelschultes Initiative zurück.

Zu seinem Nachfolger als ordentliches Vorstandsmitglied sowie als Arbeitsdirektor wird Rechtsanwalt Christoph Dänzer-Vanotti bestellt. Er ist seit 1999 Mitglied des Vorstandes der RAG Coal International AG (Essen) und wird seine Vorstandstätigkeit bei der E.ON Ruhrgas AG am 1. Juli 2005 aufnehmen.

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Bonn arbeitete Dänzer-Vanotti (49) zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bundestag. Nach seiner Zeit als Rechtsreferendar am Oberlandesgericht Köln war er bis Ende 1985 als Richter beim Arbeitsgericht Oberhausen tätig, um nach verschiedenen leitenden Tätigkeiten im RAG Konzern die Umweltsparte als Geschäftsführer mit zu verantworten. Von Januar 1997 bis August 1999 war Dänzer-Vanotti Mitglied des Vorstandes der Edelhoff AG & Co. Dänzer-Vanotti ist verheiratet und hat drei Kinder.