Kernkraftdiskussion

CSU: Deutschland hat sicherste Atomkraftwerke der Welt

Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber (CSU) hält deutsche Atomkraftwerke trotz der jüngst bekannt gewordenen Zwischenfälle in Krümmel und Brunsbüttel für die sichersten der Welt. Auch der CSU-Landesgruppenchef im Bundestag, Peter Ramsauer, warnt vor Übertreibungen bei der Atomkraftdiskussion.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Hamburg/Passau (ddp/sm) - "Die Pannen in Krümmel und die Informationspolitik waren schlimm. Es müssen daraus Konsequenzen gezogen werden, notfalls auch juristische", sagte Huber der "Bild am Sonntag". Gleichzeitig warnte der Bewerber um den CSU-Vorsitz die SPD davor, die Atomkraft generell als unsicher zu brandmarken.

"Die Vorkommnisse ändern aber nichts daran, dass Deutschland die sichersten Atomkraftwerke der Welt hat", betonte der Politiker. Angesichts des Klimawandels wäre es nach Ansicht Hubers "töricht, die CO2-freie Energiequelle Atomkraft versiegen zu lassen und dafür 30 Kohlekraftwerke zu genehmigen".

Peter Ramsauer bekräftigt, die Störungen seien im "nicht-atomaren Bereich des Kraftwerks aufgetreten", sagte Ramsauer der Passauer Neuen Presse (Montagausgabe) laut Vorabbericht. Das könne in jedem anderen Kraftwerk auch passieren. "Wenn irgendwo ein Trafo durchbrennt, muss man nicht gleich die ganze Atomkraft in Frage stellen, egal wie man zu ihr steht", sagte Ramsauer.

Er sei alles andere als ein Freund der Atomkraft sagte Ramsauer. "Aber sie gibt uns auch durch verlängerte Laufzeiten eine Überbrückungsmöglichkeit, damit wir das tun können, was wir dringend tun müssen: nämlich bei Energieeinsparung, Wärmedämmung oder dem Aufbau erneuerbarer Energien hinreichend schnell neues Potenzial zu erschließen", sagte er.