Ankündigung

Cromme legt E.ON-Aufsichtsratsmandat nieder

Gerhard Cromme will nicht nur das Aufsichtsratsmandat bei E.ON niederlegen, sondern auch seine Ämter bei Lufthansa und bei BNP Paribas. Damit verzichtet der neue Siemens-Aufsichtsratsvorsitzende auf drei seiner insgesamt neun Aufsichtsratsmandate.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

München (ddp/sm) - Der neue Siemens-Aufsichtsratsvorsitzende Gerhard Cromme will drei seiner derzeit neun Aufsichtsratsmandate niederlegen. Cromme habe dem Allianz-Aufsichtsrat mitgeteilt, seine Mandate bei der Deutschen Lufthansa, beim größten deutschen Energiekonzern E.ON und bei der französischen Bank BNP Paribas zum 1. Juli niederlegen zu wollen, sagte der Allianz-Aufsichtsratsvorsitzende Henning Schulte-Noelle auf der Hauptversammlung des Versicherers am Mittwoch in München.

Cromme sitzt nicht nur bei Siemens, sondern auch beim Stahlkonzern ThyssenKrupp dem Aufsichtsrat vor. Neben Lufthansa, E.ON und BNP Paribas, wo er nun aussteigen will, bleibt er voraussichtlich weiter in den Aufsichtsräten von Allianz, Axel Springer sowie den französischen Unternehmen Saint Gobain und Suez. Zudem ist Cromme Vorsitzender der Corporate-Governance-Kommission der Bundesregierung zur Erarbeitung von Richtlinien für transparente Unternehmensführung.

Bei Siemens hatte Cromme jüngst überraschend Heinrich von Pierer abgelöst, der im Zuge der Affäre um Schmiergelder zurückgetreten war.