Modell

Contracting mit N-ERGIE: Kosten sparen ohne Investitionen

Die BSO Metallveredelung GmbH hat mit dem Nürnberger Energieversorger N-ERGIE AG einen Contracting-Vertrag mit einer Laufzeit von 15 Jahren abgeschlossen. Seit Oktober nun ist die neue Anlage in Betrieb, die BSO spart Kosten und entlastet die Umwelt - ganz ohne eigene Investitionen.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Nürnberg (red) - Die BSO GmbH (Allersberg) zählt zu den Marktführern im Bereich der Oberflächenveredelung von Aluminium. Bei dem im Mai 2005 mit der N-ERGIE abgeschlossenen sogenannten Energieliefer-Contracting ging es um den Bau eines neuen Thermoölkessels, der für den Veredelungsprozess von zentraler Bedeutung ist. Die bisherigen beiden Thermoölkessel entsprachen nicht mehr dem Stand der Technik und waren zudem um etwa 200 Kilowatt überdimensioniert.

Gegen einen monatlichen Grundpreis und einen verbrauchsabhängigen Arbeitspreis übernahm der Nürnberger Energieversorger die gesamten Investitionskosten im sechsstelligen Bereich. Er sorgte für Planung, Einbau, Inbetriebnahme des neuen 800 Kilowatt-Thermoölkessels, der eine Wärmemenge von 4500 Megawattstunden erzeugt. Auch die gesamte Instandhaltung der Anlage von der Wartung bis zur Störungsbeseitigung ist im Contracting-Paket beinhaltet. "Damit haben wir auf der Kostenseite für die nächsten 15 Jahre keine bösen Überraschungen zu befürchten und eine Anlage, die exakt nach dem jeweiligen Wärmebedarf gesteuert werden kann und deshalb Energie und Abgasverluste spart", erläutert Ernst Deege, Geschäftsführer von BSO.

Durch die Umstellung von leichtem Heizöl auf Erdgas profitiert nicht zuletzt die Umwelt: Jährlich 400 Tonnen Kohlendioxid werden nun weniger an die Luft abgegeben. Der Ausstoß von Schwefeldioxid sinkt um mehr als 95 Prozent, die Emission von Stickoxiden um mehr als die Hälfte.