Quartalsbilanz

Conergy verdoppelt Umsatz, aber macht Verluste

Der regenerative Systemanbieter Conergy hat im ersten Quartal 2007 seinen Umsatz um 101 Prozent auf 173,1 Millionen Euro gesteigert. Jedoch schreibt der Konzern mit einem Minus von rund sechs Millionen Euro rote Zahlen, der Vorstand geht aber für das Gesamtjahr von einer Steigerung des Überschusses aus.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Hamburg (red) - Wesentlichen Anteil an der Umsatzsteigerung hatte das stark wachsende Auslandsgeschäft, das bereits 49 Prozent des Umsatzes ausmache, teilt Conergy mit. Die Umsätze mit Solarwärme, Wind- und Bioenergie konnten auf einen Anteil am gesamten Umsatz von 23,9 Prozent (Vorjahresperiode 2,5 Prozent) substanziell gesteigert werden.

Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) lag bei minus 6,1 Millionen Euro, nachdem der Konzern im Vorjahresquartal ein Minus von rund acht Millionen Euro verzeichnete. Nach Zinsen und Steuern schreibt der Konzern mit einem Ergebnis von minus 4,9 Millionen Euro rote Zahlen, während im Vorjahreszeitraum 4,5 Millionen Euro Verlust gemacht wurden.

Conergy geht davon aus, dass der Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit im zweiten Quartal sowie im Gesamtjahr positiv ausfallen wird. Mit einer Eigenkapitalquote von 39 Prozent verfüge das Unternehmen über eine solide Ausgangsbasis zur Finanzierung des Wachstums. Im Gesamtjahr soll sich der Umsatz auf 1,25 Milliarden Euro erhöhen und der Jahresüberschuss auf 60 Millionen Euro verdoppeln, bestätigt der Vorstand seine Ziele für das laufende Geschäftsjahr.