Finanzielle Notlage

Conergy erhöht Kapital und wechselt Vorstandschef

Conergy steckte in einer finanziellen Krise und hat nun eine Finanzspritze in Höhe von 100 Millionen Euro erhalten. Zudem wird Vorstandschef Rüter das Unternehmen zum 15. November verlassen, dann wird Aufsichtsratschef Ammer vorübergehend den Vorstandsvorsitz übernehmen.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Hamburg (red) - Wegen Zahlungsschwierigkeiten in den vergangenen Wochen hat Conergy seinen Kreditrahmen um 30 Millionen Euro erhöht, zudem wurden weitere 70 Millionen Euro durch eine Kapitalerhöhung eingenommen. Der Liquiditätsengpass sei aufgrund des Unternehmenswachstums bei gleichzeitigen Lieferengpässen am Modulmarkt entstanden, wie das Unternehmen mitteilte. So mussten zahlreiche Lieferungen per Vorkasse bezahlt werden, während für die gelieferten Produkte erst viel später Geld in die Kassen fließt, informiert die Financial Times Deutschland.

Darüber hinaus gibt es einen überraschenden Wechsel an der Konzernspitze. Der Unternehmensgründer und Vorstandsvorsitzende Hans-Martin Rüter übergibt zum 15. November seinen Posten an Aufsichtsratschef Dieter Ammer, wie das Unternehmen mitteilt. Laut Informationen der Financial Times Deutschland will Ammer, gelernter Wirtschaftsprüfer und Mitbegründer des Unternehmens, der als Aufsichtsratchef höchstens ein Jahr an der Conergy-Spitze bleiben darf, seinen Hauptfokus auf ein "besseres Liquiditätsmanagement" legen. Wie die FTD unter Berufung auf das Unternehmensumfeld berichtet, habe sich Rüter mit einer "unkontrollierten Expansion verzettelt" und die Conergy noch ein wenig "wie ein Start-up geführt".

Weiterführende Links
  • Zum Artikel der FTD