Messung auf Hawaii

CO2-Wert in der Atmosphäre erreicht neuen Höchststand

Die neuen, nach Auskunft von Wissenschaftlern Besorgnis erregenden Werte wurden am Donnerstag in den Vereinigten Staaten gemessen. Demnach ist der CO2-Wert in der Atmosphäre jetzt auf dem höchsten jemals gemessenen Stand. Für den Anstieg sei der Mensch verantwortlich, durch das Verbrennen fossiler Brennstoffe.

Energieerzeugung© Schroptschop / Fotolia.com

Washington (red) - Bei Messungen auf Hawaii haben US-amerikanische Wissenschaftler entdeckt, dass die Konzentration klimaschädlichen Kohlendioxids in der Atmosphäre auf den höchsten Stand seit Millionen von Jahren gestiegen ist. Man bewege sich "in einem gefährlichen Bereich", sagte Ralph Keeling vom Ozeanografischen Institut in San Diego. Aus Sicht des Wissenschaftlers seien manche Auswirkungen des Klimawandels inzwischen unumkehrbar.

Abhängigkeit von fossilen Energien

Die am 9. Mai gemessenen Werte überschritten den Stand von 400 Teilchen pro Million (parts per million). Als man in den USA Ende der 1950er-Jahre mit Messungen begann, habe der Wert noch bei rund 317 ppm gelegen. Laut der US-Wetterbehörde NOAA komme der jetzige hohe Wert für Forscher nicht unerwartet. In erster Linie sei das Verbrennen fossiler Brennstoffe wie Öl und Kohle für die Zunahme verantwortlich. Keeling zufolge hänge die künftige Entwicklung entscheidend davon ab, wie es den Menschen gelingen wird, unabhängiger von fossilen Energien zu werden.