Für Kommunen

CO2-Gebäudesanierungsprogramm wird erweitert

Ab Januar sollen die Kommunen von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) verbilligte Kredite in einem Volumen von 200 Millionen Euro erhalten. Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (SPD) kündigte dies als "weiteren Baustein des CO2-Gebäudesanierungsprogramms" in Berlin an.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - Wie der Minister gestern erklärte, steht das Geld von 2007 bis 2009 zur Verfügung. Es soll vor allem für die Sanierung von Kindergärten, Schulen und Schulturnhallen verwendet werden.

"Wir wollen den Schwung, den wir in diesem Jahr aufgenommen haben, mitnehmen nach 2007", so Tiefensee. "Mit dem neuen Programm für die Kommunen setzen wir auch ein positives wirtschaftliches Signal am Jahresanfang." Er betonte, dass sich das Programm zu einem "Jobmotor" in der Bauindustrie entwickelt habe. Bis zu 250.000 Arbeitsplätze seien durch zinsverbilligte Kredite geschaffen oder gesichert worden. Das Programm habe bis Ende August Investitionen von rund 10 Milliarden Euro ausgelöst und die Sanierung von mehr als 400.000 Wohnungen mitfinanziert.

 

Aufgrund der hohen Nachfrage hatte Tiefensee Anfang September eine Aufstockung der Mittel für 2006 um 350 Millionen Euro angekündigt. Damit stünden im Jahre 2006 insgesamt 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung.

Weiterführende Links
  • Einzelheiten zum Programm bei der KfW (hier klicken)