Effizienzsteigerung

CO2-Einsparung: N-Ergie modernisiert GuD-Anlage

Nach einer vierwöchigen Revision wurden letzte Woche die erste der beiden Gasturbinen im GuD-Heizkraftwerk Sandreuth der N-Ergie AG wieder montiert. Im Rahmen dieser turnusmäßigen Revision sollen nach Angaben des Betreibers gleichzeitig Maßnahmen für eine Effizienzverbesserung durchgeführt werden.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Nürnberg (red) - Die beiden Turbosätze sollen eine neue Beschaufelung erhälten, die eine Leistungssteigerung um mindestens vier Megawatt bei nahezu gleichem Brennstoffeinsatz ermöglichen soll. Die mögliche Stromerzeugung aus der Gas- und Dampf-Anlage (GuD) erhöht sich dabei um 27 auf insgesamt 968 Gigawattstunden pro Jahr. Diese Effizienzverbesserung bewirkt eine zusätzliche Vermeidung von Kohlendioxid in Höhe von jährlich 4.600 Tonnen, teilt der Betreiber N-Ergie mit.

Mit der Umstellung des Heizkraftwerkes Sandreuth von Kohle- auf Gasbefeuerung und der Inbetriebnahme der GuD-Anlage in 2005 konnte der jährliche CO2-Ausstoß bereits um bis zu 140.000 Tonnen reduziert werden, so das Unternehmen. Nach Abschluss der Revisionsarbeiten erhöhe sich dieser Wert dann auf rund 144.600 Tonnen pro Jahr.