Vernetzung

Clearing Bank schließt dritte Handelsplattform an

Die Plattformen von GFInet und Prebon Energy (beide London) sind schon mit der CBH vernetzt. Über diese Plattformen werden bereits heute über 50 Prozent des bilateralen Marktes in deutschen Stromkontrakten abgewickelt. Mit APB Energy Europe kommt einer der wichtigsten Player im nordischen Strommarkt hinzu.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Clearing Bank Hannover hat einen neuen Kunden: Auch American Power Broker (APB) hat sich jetzt für die Clearinglösung der Clearing Bank Hannover AG entschieden. Damit unterstützen nun insgesamt drei der wichtigsten Energiebroker der Welt das Modell der Hannoveraner.

Die Plattformen von GFInet und Prebon Energy (beide London) sind schon mit der CBH vernetzt. Über diese Plattformen werden bereits heute über 50 Prozent des bilateralen Marktes in deutschen Stromkontrakten abgewickelt. Mit APB Energy Europe kommt einer der wichtigsten Player im nordischen Strommarkt hinzu. APB hat langjährige Erfahrungen mit dem bei der Nordpool eingesetzten System NOS. Die Nutzung dieses Systems für Deutschland hat sich die Clearing Bank gesichert. APB ist deshalb davon überzeugt, dass die Clearinglösung der CBH bei den Marktteilnehmern, wie schon in Skandinavien, großen Zuspruch finden wird.

Die CBH führt derzeit einen Clearing-Praxistest durch. Dabei testen Handelsteilnehmer die Systeme und Prozesse unter Live-Bedingungen. Die CBH wird in Kürze, d. h. wenn die Testphase abgeschlossen ist, das Clearing des realen Handels aufnehmen.

Seit 1998 wickelt das Clearinghaus in Hannover die Geschäfte an der Warenterminbörse Hannover (WTB) ab. Aktionäre der CBH sind die Commerzbank, die NORD/LB, die Vereins- und Westbank und das norwegische Clearinghaus NOS. Das Stromgeschäft ist der Beginn eines europaweiten Energieclearings im außerbörslichen Terminmarkt. Hier dominieren die internationalen Brokerhäuser mit einem Volumen, das ein Mehrfaches des physischen Marktes ausmacht. "APB Energy Europe beobachtet die Entwicklung des Clearings von Energieprodukten auf dem europäischen Markt mit großen Interesse", sagt Karl-Ove Tvedt, Managing Director des Brokerhauses. "Wir sind der Meinung, dass wir gemeinsam mit der CBH die Entwicklung auf diesem Sektor voranbringen können. Durch die Kooperation der drei Brokerhäuser mit der CBH wird die Marktliquidität in dem neuen Segment konzentriert."