Vergleich

Chemnitz hat günstigste Energiepreise sächsischer Großstädte

Die Stadtwerke Chemnitz sind einer Umfrage zufolge die günstigsten Großstadt-Versorger in Sachsen. Bei einer Modellkostenrechnung dreier unterschiedlicher Haushaltsgrößen für Strom, Wärme und Wasser liege Chemnitz in jedem Fall vor Leipzig und Dresden, teilte das Unternehmen mit.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Chemnitz (ddp-lsc/sm) - Bei den Zwei-Personen-Haushalten schlage die sächsische Kommune auch westdeutsche Städte wie München, Essen oder Kiel.

Die Angaben beziehen sich auf einen Vergleich 100 deutscher Großstädte. Demnach liege Chemnitz bei den Energie- und Wasserkosten für einen Zwei-Personen-Haushalt auf dem 43. und bei Mehr-Personen-Haushalten auf dem 60. Platz. Bei Single-Haushalten lasse Chemnitz auf Platz 83 noch 17 Städte hinter sich, darunter Rostock, Essen, Gera, Jena, Zwickau und Flensburg.

Das Städteranking habe tendenziell in Ostdeutschland weit höhere Energiepreise als im Westen festgestellt, hieß es. Unter den besten zehn Städten finde sich kein Ort aus den neuen Bundesländern. Die Ursachen lägen vor allem in den hohen Investitionen begründet, die von den Unternehmen zur Sanierung der Infrastruktur getätigt worden seien. Die Stadtwerke Chemnitz hielten die Preise für Trinkwasser seit sieben und für Erdgas im dritten Jahr stabil. Auch bei Strom für Privatkunden sei "in absehbarer Zeit" nicht an eine Erhöhung gedacht.