Vom Fachmann prüfen lassen

Check: Großes Einsparpotenzial bei Heizungen

Sonnenschein und milde Temperaturen – da bleibt die Heizung aus. Aber gerade vor der neuen Heizperiode bietet sich die Chance, die Wärmeversorgung auf Herz und Nieren zu überprüfen. Immerhin entfallen rund 75 Prozent der Energiekosten auf die Raumheizung. Einsparpotenzial gibt es an verschiedenen Stellen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Herthen (red) - A und O für einen effizienten Betrieb ist die regelmäßige Wartung, informieren die Hertener Stadtwerke. Heizungsanlagen, die einmal im Jahr von einem Fachmann gewartet werden, sparen bis zu 10 Prozent Energie.

Ein Fachmann braucht für den Heizungs-Check etwa eine Stunde. Dabei entlarvt er schwachstellen in der Heizungsanlage. Unter anderem überprüft er, ob die Größe des Heizkessels zur Anzahl der zu versorgenden Räume passt: Zu große Kessel verbrauchen unnötig Energie. Weiterhin kontrolliert er die Dämmung von Leitungen und Armaturen und checkt die Wärmeverteilungspumpe: Mit einem hydraulischen Abgleich wird sicher gestellt, dass die Heizkörper nur mit der Wassermenge versorgt werden, die wirklich nötig ist, um die Räume zu heizen.

Neue Pumpe spart 80 Euro Stromkosten

Die Hezungspumpe verteilt das erhitzte Wasser auf die Heizkörper. Angetrieben wird sie mit Strom. Ältere Modelle verbrauchen eine Menge Energie. Es empfiehlt sich daher oft, eine neue, effizientere Heizungspumpe einzubauen. Laut der Deutschen Energieagentur dena kann das bis zu 80 Euro Stromkosten im Jahr einsparen – allerdings nur, wenn auch die neue Umwälzpumpe hydraulisch abgeglichen wird. Darüber hinaus muss die Laufzeit der Pumpe an die Laufzeit der Heizung angepasst sein. Wenn die Pumpe läuft, während die Heizung ausgeschaltet ist, verbraucht sie unnötig Energie.

In manchen Fällen bietet sich der komplette Austausch der Heizungsanlage an. Das Bundesumweltministerium unterstützt den Einbau moderner Wärmesysteme mit ihrem Kesseltausch-Bonus. Wird der neue Kessel mit Solarkollektoren kombiniert, gibt es vom Staat 375 Euro bis 750 Euro Zuschuss. Darüber hinaus gibt es verschiedene andere Förderprogramme, mit denen der Staat bei der Heizungsmodernisierung hilft. Außerdem können zur Finanzierung attraktive Kredite bei der KfW Förderbank beantragt werden.