Energieeffizienz

CeBIT: Neue Geräte mit weniger Standby-Verbrauch

Unter dem Stichwort Green IT hat sich die CeBIT 2009 schwerpunktmäßig zum zweiten Mal "grünen" Produkten verschrieben. Auf 2000 Quadratmetern präsentieren Unternehmen wie Alcatel-Lucent, EnBW, Fujitsu Siemens und IBM energieeffiziente Lösungen, wie die Deutsche Messe in Hannover mitteilte.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Assamstadt (ddp/sm) - Ansmann etwa, ein Spezialist für Ladetechnik und Energieversorgung, entwickelte die Gerätelinie "Zero-Watt", um dem Standby-Stromverbrauch den Kampf anzusagen. Wie das Unternehmen mitteilt, sollen Ladegeräte gezeigt werden, die sich nach getaner Arbeit selbst abschalten. Geplant ist auch eine Steckerleiste, die etwa das Fernsehgerät oder den DVD-Rekorder komplett vom Strom trennt, sobald auf der jeweiligen Fernbedienung der Ausschalter gedrückt wird.

Im Fall der Steckerleiste sorgt ein kleiner Akku für die Speicherung eines Reststroms, der für das erneute Anschalten den Befehl der Fernbedienung erkennt und die Stromversorgung des gesamten Systems erneut initiiert. Handyladegeräte sollen für die gängigen Mobilfunkgeräte für je rund 15 Euro auf den Markt kommen. Zudem sind Ladegeräte für Akku-Zellen marktreif. Herkömmliche Geräte schalten sich nach dem Ladevorgang nicht ab und verbrauchen weiteren Strom.

Allein in Deutschland wird der jährliche Stromverbrauch durch Standby-Funktionen laut Ansmann auf über 20 Milliarden Kilowattstunden geschätzt. Ein Vier-Personen-Haushalt benötige lediglich 4000 bis 5000 Kilowattstunden. Das Einsparpotenzial an CO2 werde europaweit auf 20 Millionen Tonnen geschätzt.