CeBIT: Internet aus der Steckdose wird Realität

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com
Als Weltneuheit zeigt die Münchner PolyTrax Information Technology AG zur diesjährigen CeBIT den Internet-Zugang aus der Strom-Steckdose. Dazu werden der Telefon- oder ISDN-Anschluss über ein spezielles Gateway mit dem 220 Volt-Stromnetz innerhalb eines Hauses oder einer Wohnung verbunden. Daten aus der Telefonleitung gelangen auf diese Weise in allen Räumen zu jeder Stromsteckdose. Ein zweites Gateway am Computer liest die Daten wieder aus und ermöglicht die Kommunikation mit dem Internet.


Die von PolyTrax entwickelte Technologie ist die neueste Entwicklung auf dem Gebiet der Powerline Communication im Bereich Home Networking. Erreicht werden Datenraten von mehrfacher ISDN-Geschwindigkeit. Abhängig von den jeweiligen Normen liegen die Werte in Europa bei 155 Kilobit pro Sekunde, in den USA und Asien werden wegen eines größeren erlaubten Frequenzbandes hingegen Datenraten von 2,5 Megabit pro Sekunde erzielt.


"Die Verknüpfung der Telefonleitung in privaten Haushalten mit der vorhandenen Elektroverkabelung macht räumlich unabhängig von der Telefonanschlußdose", erklärt Firmengründer und Technik-Vorstand Christian Seifert die Vorteile. Statt dessen wird jede Stromsteckdose auch zu einem Internetanschluss.


Auf der CeBIT demonstriert PolyTrax erstmals die Leistungsfähigkeit dieser neuen Technologie anhand seiner neuesten Gateway-Produkte anschaulich anhand verschiedener Beispiele.


Plug-and-Play gilt jedoch nicht nur für PC und Laptop. Auch Telekommunikationsgeräte wie TK-Anlagen oder Set-Top-Boxen profitieren davon. Und auch vernetzte Hausgeräte sowie HiFi- und Multimedia-Anlagen werden mit Hilfe der Powerline Communication und schneller Gateway-Technologie jetzt Realität. Dabei lassen sich die Vorteile der Powerline Communication mit den Möglichkeiten der Funkvernetzung kombinieren.


Gerade der Anschluss von Set-Top-Boxen von jeder Steckdose aus über die Stromleitung an das öffentliche Telefonnetz berge nach Aussage von Seifert großes Potential. Der Rückkanal, der für interaktive TV-Dienste und internetfähige TV-Geräte nötig ist und ein zusätzliches Kabel erfordert, kann auf diese Weise höchst einfach realisiert werden.


(ots)