Grundsatzprogramm

CDU will grüner werden - Atomkraftwerke sollen länger laufen

Die CDU will in der Umweltpolitik stärkere Akzente setzen. CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla räumte in einem Gespräch mit ddp Versäumnisse seiner Partei in diesem Bereich ein. Zudem soll eine Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken beschlossen werden, neue Kraftwerke soll es aber nicht geben.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - "Die CDU hat in den vergangenen Jahren unnötigerweise den Grünen dieses Themenfeld überlassen", sagte Pofalla. Im neuen Grundsatzprogramm strebt die CDU nun ambitionierte Ziele an. So sollen die CO2-Emissionen um mindestens 30 Prozent bis zum Jahr 2020 gegenüber 1990 sinken. Der Anteil der Erneuerbaren Energien am Gesamtenergieverbrauch soll bis 2020 auf mindestens 20 Prozent steigen.

Im Grundsatzprogramm, das am 7. Mai fertig gestellt werden und Ende des Jahres auf einem Parteitag beschlossen werden soll, will die CDU zugleich die Verlängerung der Laufzeiten der Atomkraftwerke festschreiben. Eine Abschaltung nach den bisherigen Plänen würde "verhindern", dass die Klimaschutzziele erreicht werden können, sagte Pofalla. Der Bau neuer Atommeiler stehe für die CDU nicht zur Debatte.