Brennelemente

Castortransport von Philippsburg nach La Hague

Sie rollen wieder: Heute ist ein Transport mit abgebrannten Brennelementen aus dem EnBW-Kernkraftwerk Philippsburg gestartet. Ziel ist die französische Wiederaufarbeitungsanlage La Hague. Zunächst wird der Transport jedoch in Wörth mit Fuhren aus anderen Kernkraftwerken zusammengeführt.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Drei Transportbehälter mit abgebrannten Brennelementen aus Block 1 des EnBW Kernkraftwerks Philippsburg (KKP) haben heute das Kraftwerksgelände in Richtung der französischen Wiederaufarbeitungsanlage in La Hague verlassen. Das Bundesamt für Strahlenschutz hat die hierfür erforderliche Genehmigung erteilt. Der Transport aus Philippsburg wird in Wörth mit Transporten aus anderen Kernkraftwerken zusammengeführt.

Die drei Transportbehälter vom Typ TN 17/2 sind mit insgesamt 50 Brennelementen aus dem Siedewasserreaktor des Kernkraftwerks Philippsburg beladen. Wie die EnBW weiter mitteilte, ist in diesem Jahr ein weiterer Transport erforderlich.