Tarifabschluss

BW: 4 Prozent mehr Lohn für Energiewirtschaft

Die Tarifpartner für die Private Energiewirtschaft in Baden-Württemberg haben sich nach schwierigen und langen Verhandlungen auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt. Ab dem 1. März 2008 erhalten die Beschäftigten 4,35 Prozent mehr Lohn, mindestens jedoch 90 Euro im Monat.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Mannhein/Karlsruhe (red) - Der Tarifvertrag hat eine feste Laufzeit bis 31. März 2009, wie der Versorger EnBW mitteilt. Zudem haben sich die Tarifpartner auf eine Einmalzahlung in Höhe von 120 Euro verständigt. Die Auszahlung erfolgt im September 2008.

"Erfreulich ist, dass neben der Vergütungserhöhung auch eine Verlängerung des Tarifvertrags zur befristeten Übernahme von Auszubildenden für 12 Monate und zur unbefristeten Übernahme von 20 Prozent der Auszubildenden vereinbart wurde", so Bernhard Beck, Sprecher des Arbeitgeberverbandes der Elektrizitätswirtschaft Baden-Württemberg e.V. und Arbeitsdirektor der EnBW Energie Baden-Württemberg AG.

Nach dem neuen Tarifvertrag erhöht sich die monatliche Tarifvergütung auch für Auszubildende ab 1. März 2008 um 4,35 Prozent. Die Einmalzahlung für Auszubildende beträgt 40 Euro.