Bella Italia...

BVT investiert in zwei Wasserkraftanlagen

Die BVT Umwelt AG hat kürzlich zwei Wasserkraftwerke in Italien verkauft und will sich damit Zugang zum italienischen Strommarkt verschaffen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Die Münchner BVT Energie- und Umwelttechnik AG (BVT Umwelt AG) unterzeichnete kürzlich die Verträge zum Kauf von zwei Wasserkraftprojekten in der Region Venetien in Italien. Mit dem Vertragsabschluss erwarb BVT Umwelt AG die Projektgesellschaft Hydroel srl. mit dem seit 1999 in Betrieb befindlichen Wasserkraftwerk Alta Civetta. Das Wasserkraftwerk Alta Civetta nutzt einen Quellfluss im Val Civetta. Bei einem mittleren Durchfluss von 660 Litern pro Sekunde und 56 Metern Fallhöhe werden jährlich etwa 2,2 Megawattstunden Strom erzeugt. Die Einspeisevergütung beim Wasserkraftwerk Alta Civetta beträgt derzeit etwa 19,6 Pfennig pro Kilowattstunde.


Des weiteren wurde ein Projektrecht an dem noch zu errichtenden Wasserkraftwerk Pikel erworben. Die Genehmigung zum Bau dieses Wasserkraftwerkes wird in wenigen Wochen erwartet. Dieses Kavernenwasserkraftwerk wird mit einer Fallhöhe von 218 Metern und dem gleichen Durchfluss wie Alta Civetta eine Leistung von etwa 3,5 Megawatt erbringen. Die prognostizierten 8500 Megawattstunden Strom pro Jahr werden nach dem System der "grünen Zertifikate" in den ersten acht Jahren mit etwa 21 Pfennig pro Kilowattstunde und anschließend mit ungefähr 12 Pfennig vergütet. "Mit diesen beiden aussichtsreichen Projekten setzen wir unsere Portfoliostrategie konsequent weiter um", freut sich der technische Vorstand Erich Hau. "Außerdem eröffnet uns der geschaffene Zugang zum italienischen Strommarkt darüber hinaus zusätzliche Chancen auf attraktive Projekte im Bereich der Windenergie- und der Biomassenutzung".