Informationen

Business Forum Renewables: dena präsentiert Spitzentechnologien

Präsentationsmöglichkeiten und eine Plattform für Dialoge zwischen Wirtschaft und Politik bieten dena und GTZ mit dem "Business Forum Renewables" derzeit auf der internationalen Konferenz für erneuerbare Energien in Bonn. Die dena unterstützt deutsche Unternehmen beim Eintritt in ausländische Märkte.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Bonn (red) - Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) und die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH bieten mit dem "Business Forum Renewables" noch bis zum 4. Juni 2004 der nationalen und internationalen Wirtschaft interessante Präsentationsmöglichkeiten sowie eine Plattform für intensive Dialoge zwischen Wirtschaft und Politik.

Seit Sommer 2002 unterstützt die dena deutsche Unternehmen der Erneuerbaren-Energie-Branche bei ihrem Eintritt in ausländische Märkte. "Mit unseren Exporthandbüchern beispielsweise stellen wir interessierten Unternehmen aktuelle Informationen über ökonomische und politische Rahmenbedingungen in einer Vielzahl von Ländern bereit" erläuterte dena-Geschäftsführer Stephan Kohler.

Am "Business Forum Renewables" beteiligen sich knapp 30 deutsche und internationale Firmen, der Verband deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), die KfW Bankengruppe sowie das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA). Sie stellen auf über 500 Quadratmetern ihre Produkte, Dienstleistungen und Konzepte vor.

"Besonders in den Entwicklungs- und Schwellenländern ist der Bedarf an modernen Erneuerbarer-Energie-Technologien überdurchschnittlich hoch", fasst Tilmann Herberg, Leiter der Abteilung Umwelt und Infrastruktur der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH und Gesamtverantwortlicher für das Management der renewables 2004, die Intention zusammen.