In Thüringen

Buntmetalldiebe demontieren Hochspannungsleitung

Den Ermittlungen zufolge schlugen die Diebe in der Zeit zwischen dem 17. Dezember und Dienstag zu. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wurden die Isolatoren zerschlagen, so dass das Kabel zu Boden fiel. Zum Abtransport des etwa 4,5 Tonnen schweren Diebesgutes sei vermutlich ein Lkw nötig gewesen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Schleiz (ddp-lth/sm) - Buntmetalldiebe haben in der Nähe von Schleiz in Thüringen eine Hochspannungsleitung demontiert. Wie die Polizei gestern mitteilte, wurden bei der vermutlich von langer Hand vorbereiteten Aktion knapp 6000 Meter Kupferleitung im Wert von etwa 10 000 Euro erbeutet. Die Leitungen verliefen zwischen den Ortschaften Gräfenwarth und Raila, waren allerdings stromlos geschaltet.

Den Ermittlungen zufolge schlugen die Diebe in der Zeit zwischen dem 17. Dezember und Dienstag zu. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wurden die Isolatoren zerschlagen, so dass das Kabel zu Boden fiel. Zum Abtransport des etwa 4,5 Tonnen schweren Diebesgutes sei vermutlich ein Lkw nötig gewesen.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Kriminellen bei Tageslicht vorgingen. Sie vermuten, dass es Zeugen gibt, die das Geschehen beobachtet haben, es aber zunächst nicht als kriminell eingestuft haben.