400.000 Tonnen CO2

Bundeswehr spart 1,5 Milliarden Kilowattstunden Strom

Bundeswehrangehörige sparten in den letzten beiden Jahren insgesamt über anderthalb Milliarden Kilowattstunden Strom im Vergleich zum Jahr 2005 ein. Mit der weiteren Unterstützung von Energieagentur.NRW soll der Stromverbrauch dieses Jahr weiter sinken.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Wuppertal (red) – Die Bundeswehr sparte im Rahmen von Projekten der Energieagentur.NRW und anderen in den letzten beiden Jahren insgesamt 1,5 Milliarden Kilowattstunden Strom. Damit sei der Ausstoß von 400.000 Tonnen Kohlendioxid vermieden worden, die Stromkosten wurden um 107 Millionen Euro gesenkt.

Mission E der Energieagentur.NRW

Die Senkungen wurden unter anderem durch vielfältiger Maßnahmen zur Energieverbrauchsreduzierung sowohl im baulichen und technischen wie auch im organisatorischen und verhaltensbezogenen Bereich vom Projekt "mission E" arrangiert. Das Projekt ist eine Motivationskampagne, die das Bundesamt für Wehrverwaltung (BAWV) gemeinsam mit der EnergieAgentur.NRW unter der Schirmherrschaft des Verteidigungsministers durchführt, um Bundeswehrangehörigen auf energiebewusste Verhalten zu trainieren.

Ehrgeizige Ziele für 2010

Das Ziel des Verteidigungsministeriums ist es, den Strom- und Wärmeverbrauch der Bundeswehr bis 2010 um jährlich fünf Prozent im Vergleich zum jeweiligen Vorjahr zu senken. Dies soll durch systematisches Liegenschaftsmanagement, energetische Gebäudesanierungen und energiebewusstes Nutzerverhalten umgesetzt werden.

Weiterführende Links