Jahresbericht

Bundesnetzagentur will günstige Preise für deutsche Verbraucher

Die Bundesnetzagentur will dafür sorgen, dass die deutschen Verbraucher auch bei Strom und Gas günstige Preise erhalten. Das betonte der Präsident der Bonner Behörde, Matthias Kurth, bei der Vorstellung seines Jahresberichts heute in Bonn. Die Bundesnetzagentur reguliert Telekommunikation, Post, Strom, Gas und Bahn.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Bonn (ddp.djn/sm) - Während insbesondere in der Telekommunikation die Früchte des Wettbewerbs und der Marktöffnung - mehr Angebote, innovative Produkte und sinkende Preise - offenkundig seien, herrsche "allgemeines Unbehagen und ein stark von Misstrauen geprägtes Klima zwischen Anbietern und Nachfragern in den Strom- und Gasmärkten", sagte Kurth. Dafür seien nicht allein die stark gestiegenen Energiepreise, sondern vor allem die Intransparenz der Preisgestaltung und die großen Unterschiede bei den Kosten des Transports und der Durchleitung verantwortlich.

Die Bundesnetzagentur könne "nicht das sich weltweit ergebende Energiepreisniveau beeinflussen. Aber sie kann erreichen, dass die deutschen Verbraucher die günstigsten Preise erhalten und Wettbewerbs- und Angebotsvielfalt sowie die Möglichkeit des Anbieterwechsels auch in diesen Märkten üblich werden", betonte Kurth. Auch im Eisenbahnmarkt seien die Potenziale des Wettbewerbs bei Weitem noch nicht ausgeschöpft. Die Bundesnetzagentur werde dazu beitragen, mehr Verkehr durch neue Anbieter von der Straße auf die Schiene zu bringen.

Auf dem Postmarkt besteht laut Kurth im Segment Paket-, Express- und Kurierdienste ein grundsätzlich funktionsfähiger und chancengleicher Wettbewerb. Im Briefmarkt hingegen werde das Entstehen eines solchen Wettbewerbs weiterhin entscheidend durch die Exklusivlizenz der Deutschen Post verhindert. Unabhängig davon sei das Preisniveau für Briefe in Deutschland durch die Regulierung erneut leicht gesenkt worden.

Kurth zeigte sich erfreut, dass der Telekommunikationsmarkt weiter wächst und ein entscheidender Motor für die gesamte deutsche Wirtschaft ist. Für dieses Wachstum seien vor allem die Verbreitung und Nutzung des Mobilfunks sowie die Nutzung des Internets und die Verbreitung breitbandiger Zugänge entscheidend.