Wettbewerb stärken

Bundesnetzagentur will Energiepreisanstieg in Grenzen halten

Wirtschaftminister Michael Glos hat die Arbeit der Bundesnetzagentur zur Belebung des Wettbewerbs gewürdigt. Bei einem Besuch der Regulierungsbehörde betonte er, der Wettbewerb sorge für niedrigere Preise. Die BNetzA bekräftigte, auch weiterhin die Anstiege der Energiepreise in Grenzen halten zu wollen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Bonn (ddp/sm) - "Gerade im Energiesektor wurde der Wettbewerb verschärft. Das ist konkreter Verbraucherschutz", sagte Glos weiter. Bei den Netzentgelten habe die Bundesnetzagentur inzwischen beachtliche Senkungen durchgesetzt.

Der Präsident der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, bekräftigte, dass seine Behörde die steigenden Strom- und Gaspreise auch durch mehr Angebote und Anbieter sowie kritische Verbraucher in Grenzen halten wolle. "In den letzten drei Jahren hat sich hier viel bewegt", sagte Kurth. Die Agentur habe dazu beigetragen, Wettbewerbsdiskriminierungen und -hindernisse abzubauen sowie das Wechselbewusstsein der Kunden zu schärfen.