Datenerhebung

Bundesnetzagentur startet mit Monitoring 2007

Auf der Internetseite der Bundesnetzagentur werden nun für alle Marktteilnehmer aus dem Elektrizitäts- und Gasbereich Fragebögen zum Download angeboten, die die Bundesnetzagentur im Hinblick auf das gesetzlich vorgeschriebene Monitoring verwendet. Diese sollten bis zum 24. April beantwortet werden.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Bonn (red) - Die Fragebögen basieren auf den Inhalten des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG). Auf den Fragebögen befinden sich Felder, in denen die Unternehmen die Nummern der Fragen aufführen können, in denen nach Meinung des Marktteilnehmers nach Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse gefragt werden. Die Angaben werden nach Angaben der Bundesnetzagentur nur in zusammengefasster Form im Bericht der Agentur veröffentlicht.

Im Bereich Elektrizität gibt es Fragebögen für Erzeuger, Übertragungsnetzbetreiber, Verteilernetzbetreiber, Großhändler und Lieferanten sowie die Strombörse EEX. Im Bereich Gas werden Fragebögen für Gasimporteure und -exporteure, Betreiber von Gasversorgungsnetzen, die nicht der örtlichen Verteilung dienen, Betreiber von örtlichen Gasverteilungsnetzen, Speicherbetreiber sowie Großhändler und Lieferanten bereitgestellt.

Die Befragung des Regulierers erfolgt ausschließlich elektronisch durch den Download der Fragebögen im MS Excel-Format. Diese seien bereits unter Berücksichtigung von Stellungnahmen aus der Konsultationsphase überarbeitet worden, um den Aufwand bei der Beantwortung zu reduzieren. Die Fragebögen sollten bis zum 24.04.2007 beantwortet und per eMail an monitoring.energie@bnetza.de mit der Betreffzeile "Antwort" gesendet werden. Auf Wunsch kann für die Übertragung ein Verschlüsselungswerkzeug verwendet werden, dass zusammen mit den Fragebögen zum Download angeboten wird. Außerdem können die Fragebögen auch auf Datenträger per Post an die BnetzA gesendet werden.

Weiterführende Links