Konkurrenz wächst

Bundesnetzagentur erwartet mehr Wettbewerb bei Strom und Gas

Die Bundesnetzagentur sieht eine deutliche Belebung des Wettbewerbs auf dem deutschen Strom- und Gasmarkt und ruft die Verbraucher zur verstärkten Nutzung neuer Lieferanten auf. Insbesondere im Gasbereich sei die Wechselbereitschaft deutlich gestiegen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Bonn (ddp/sm) - Behördenpräsident Matthias Kurth sagte am Dienstag in Bonn, er erwarte in diesem Jahr beim Strom eine Verdoppelung der Zahl der Anbieterwechsel auf 1,3 Millionen. Im ersten Halbjahr seien bereits rund 520 000 Haushaltskunden zu einem alternativen Anbieter gewechselt. 2006 seien es insgesamt rund 680 000 gewesen.

Eine besonders starke Zunahme des Wettbewerbs erwartet Kurth im Gasbereich. Hier werde die Zahl der Anbieterwechsel dieses Jahr möglicherweise 20mal höher liegen als 2006, als es erst knapp 6000 Fälle gegeben habe. In den ersten sechs Monaten 2007 hatten sich nach Angaben der Netzagentur bereits 50 000 Verbraucher für einen neuen Lieferanten entschieden.

Zwar sei die Entwicklung noch am Anfang, und es werde Jahre dauern, bis im Energiebereich wettbewerbliche Strukturen voll verankert seien. Die Verbraucher selbst könnten aber einen wesentlichen Beitrag zur Ankurbelung des Wettbewerbs leisten, sagte Kurth: "Sie sind es, die durch ihr Wechselverhalten Einfluss auf die Unternehmen und deren Preise nehmen können."

Um den Anbieterwechsel auch im Gasbereich zu erleichtern, habe die Bundesnetzagentur bundesweit einheitliche Geschäftsprozesse festgesetzt: Der Wechsel werde künftig in einem weitgehend automatisierten elektronischen Verfahren erfolgen.