Grünes Licht

Bundeskartellamt stimmt enviaM-Beteiligung an Stadtwerken Stollberg zu

Bereits am 17. Juli hatte der Stadtrat der Stadt Stollberg entschieden, 94,9 Prozent der Geschäftsanteile der Stadtwerke an enviaM zu veräußern. Jetzt hat auch das Bundeskartellamt zugestimmt. Neben dem Verkaufserlös überzeugte den Stadtrat wohl vor allem das strategische Konzept zur Festigung der Marktposition.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Das Bundeskartellamt hat der Beteiligung der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM), Chemnitz, an den Stadtwerken Stollberg zugestimmt. Damit haben alle Genehmigungsbehörden den Verkauf gebilligt. Der Stadtrat der Stadt Stollberg hatte bereits am 17. Juli 2002 entschieden, 94,9 Prozent der Geschäftsanteile der Stadtwerke an enviaM zu veräußern. Die Stadt Stollberg wird die verbleibenden 5,1 Prozent der Anteile an den Stadtwerken halten.

Aus enviaM-Sicht spricht für die Beteiligung an den Stadtwerken Stollberg, dass es sich um ein gut aufgestelltes Unternehmen mit Entwickungspotential handelt. enviaM will den Stadtwerken ihr gesamtes Energie-Know-How zur Verfügung stellen. Als größter regionaler Energiedienstleister in den neuen Bundesländern versorgt das Unternehmen rund 1,6 Millionen Kunden mit Strom, Wärme, Wasser, Telekommunikation und energienahen Dienstleistungen. Fester Bestandteil der Vereinbarung ist die Zusage, bestehende Arbeitsplätze zu erhalten und neue Stellen zu schaffen sowie Aufträge bevorzugt in der Region zu vergeben.