Grünes Licht

Bundeskartellamt genehmigt Fusion von HEW mit Veag und Laubag

Wie erwartet, hat das Bundeskartellamt der Übernahme der Veag- und Laubag-Anteile durch die HEW zugestimmt.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com
Grünes Licht: In Abstimmung mit der EU-Kommission hat das Bundeskartellamt dem Erwerb der Berliner Vereinigte Energiewerke AG (Veag) und der Lausitzer Braunkohle AG (Laubag) durch die Hamburgischen Electricitäts-Werke AG (HEW) zugestimmt und die entsprechenden Vorhaben fusionsrechtlich freigegeben.


Die Freigabe erfolgte, nachdem HEW ihr bisheriges Erwerbskonzept um den Erwerb eines mitbeherrschenden Einflusses auf den Berliner Stromversorger Bewag AG erweitert hatte. Kartellamtspräsident Ulf Böge: "Das Amt geht davon aus, dass HEW/Veag im Verbund mit Bewag ein weiteres starkes Verbundunternehmen bilden wird. Dieses wird zusammen mit anderen Wettbewerbern leistungsfähigen Stadtwerken und in- und ausländischen Newcomern, wirksamen Wettbewerbsdruck auf die beiden Marktführer RWE und E.ON im Stromhandel sowie im Stromvertrieb an Großkunden und Kleinkunden (Haushalte, Gewerbe, Landwirtschaft) ausüben können. Damit wird eine der zentralen Auflagen in den Fusionsfällen RWE/VEW und Veba/Viag erfüllt."