Politischer Willen

Bundeskanzler Schröder lädt die Welt zur "renewables 2004" ein

Vom 1. bis 4. Juni trifft sich die Welt zur "Internationalen Konferenz über Erneuerbare Energien" (Renewables 2004), um den entschiedenen politischen Willen der Staatengemeinschaft zu einem Ausbau der erneuerbaren Energien zum Ausdruck zu bringen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Bundeskanzler Gerhard Schröder hat die internationale Staatengemeinschaft zur Teilnahme an der "Internationalen Konferenz über Erneuerbare Energien" (Renewables 2004) eingeladen. Die Konferenz findet vom 1. bis 4. Juni in Bonn statt.

In einem Schreiben an alle Regierungen der Welt betont der Kanzler: "Diese Konferenz bietet die Gelegenheit, den entschiedenen politischen Willen der Staatengemeinschaft zu einem Ausbau der erneuerbaren Energien zum Ausdruck zu bringen. Sie eröffnet zugleich die Chance, mit konkreten Maßnahmen und Verpflichtungen eine neue Dynamik bei der weltweiten Entwicklung der erneuerbaren Energien in Gang zu setzen. Diese Chance sollten wir nutzen."

Bundeskanzler Schröder hatte die Konferenz auf dem Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg im September 2002 angekündigt. Der Kanzler wird persönlich die Minister-Beratungen auf der Konferenz eröffnen. Die Konferenz steht unter dem gemeinsamen Vorsitz von Bundesumweltminister Jürgen Trittin und Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul.

Der Bundeskanzler erinnert in seinem Einladungsschreiben daran, dass vom Johannesburg-Gipfel die Botschaft ausgegangen sei, dass ein sicheres und umweltverträgliches Energieangebot eine zentrale Voraussetzung für Armutsbekämpfung und Entwicklung, für Frieden und Sicherheit in der Welt sei. "In einer effizienten und nachhaltigen Energieversorgung müssen die erneuerbaren Energien eine wichtige Rolle spielen", betont der Kanzler.

Weiterführende Links