"Hohe Transparenz"

Bundesamt für Strahlenschutz informiert auch online

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) hat heute die Genehmigung für das Zwischenlager am Atomkraftwerk Grafenrheinfeld veröffentlicht; der Bescheid für das Interimslager am Atomkraftwerk Philippsburg wird in einigen Tagen folgen. Die Texte können auch übers Internet abgerufen und eingesehen werden.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) hat heute die Genehmigung für das Zwischenlager am Atomkraftwerk Grafenrheinfeld veröffentlicht. In 14 Tagen erfolgt die Bekanntmachung für das Interimslager am Atomkraftwerk Philippsburg. Die Texte sind auch online einsehbar.

Die Genehmigung zur Aufbewahrung abgebrannter Brennelemente in einem Zwischenlager am Standort des Atomkraftwerks Grafenrheinfeld liegt noch bis zum 17. März dieses Jahres bei den Stadtwerken Gerolzhofen aus. Die Genehmigung für das Interimslager am Atomkraftwerk Philippsburg liegt vom 18. bis zum 31. März 2003 im dortigen Bürgerhaus aus.

Auch beim BfS in Salzgitter werden die Genehmigungen ausgelegt, zudem erfolgen Bekanntmachungen im Bundesanzeiger und diversen regionalen Tageszeitungen. Rechtsmittel gegen die Genehmigungen sind innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe möglich.

Personen, die Einwendungen erhoben hatten, können den Genehmigungsbescheid beim BfS, Willy-Brandt-Straße 5, 38226 Salzgitter, anfordern.

Im Sinne einer hohen Transparenz seiner Entscheidungen wird das BfS die Bescheide gleichzeitig mit der Auslegung auch auf seiner Internetseite veröffentlichen. Rechtsverbindlich ist allein der ausgelegte Text.

Weiterführende Links
  • Das Bundesamt für Strahlenschutz online: