Informationsangebot

Bund und Länder starten Umwelt-Internetportal "Portal U"

Heute ist das neue Internet-Umweltportal Deutschland "Portal U" freigeschaltet worden. Bürger sollen damit Zugang zu Umweltinformationen aller Bundes- und Landesbehörden erhalten. Aktuelle Mitteilungen und Messwerte stehen ebenso zur Verfügung wie Adress- und Publikationslisten.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Den virtuellen Startschuss gaben der niedersächsische Umweltminister Hans-Heinrich Sander und die Parlamentarische Staatsekretärin im Bundesumweltministerium Astrid Klug. Sander, der auch diesjähriger Vorsitzender der Umweltministerkonferenz ist, sagte in einer Presseerklärung: "Portal U ist ein weiterer Meilenstein hin zu einer bürgernahen und transparenten Umweltverwaltung".

"Portal U" wird gemeinsam von Bund und Ländern betrieben und von der Kordinierungstelle im Niedersächsischen Umweltministerium betreut. Über eine Suchmaske können mehr als eine Million Webseiten, Datenbankeinträge und Adressenverzeichnisse aus zehn Behörden in ganz Deutschland durchsucht werden. Neben aktuellen Neuigkeiten aus den Pressestellen der Umweltbehörden werden in "Portal U" beispielsweise Umweltmesswerte wie Ozon- und Feinstaubkonzentrationen der Luft angezeigt. Das Portal verlinkt zu Veranstaltungshinweisen und Listen mit unterschiedlichsten Umweltpublikationen.

Auch Karten, Pläne und andere Geoinformationen werden in "Portal U" angezeigt und können nach Hintergrundinformationen abgefragt werden. Außerdem können Datenbanken und Fachinformationsysteme abgerufen werden, die für andere Suchmaschinen verschlossen bleiben. Beispiele dafür sind die Umweltliteraturdatenbank des Umweltbundesamtes oder die Umweltdatenkataloge der Bundes- und Landesbehörden.

"Portal U" ist, den Angaben zufolge, Teil der Strategie der deutschen Umweltverwaltung zur Umsetzung einer 2003 verabschiedeten EU-Richtlinie, die das Recht der Öffentlichkeit auf einen freien Umgang zu Umweltinformationen festschreibt.

Weiterführende Links