Ausbau begrenzen

Bund erwägt offenbar neue Kürzung der Solarförderung

In der schwarz-gelben Koalition gibt es Überlegungen, die Solarförderung drastisch zu kürzen. Demnach sollen Wirtschafts- und Umweltministerium dem Magazin "Focus" zufolge bis Ende Januar 2012 Maßnahmen prüfen, ob der Solaranlagen-Zubau in Deutschland auf nur noch 1000 Megawatt pro Jahr begrenzt werden kann.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (afp/red) - 2010 hatte der Zuwachs der installierten Fotovoltaik-Leistung noch 7400 Megawatt betragen, für 2011 rechnen die Übertragungsnetz-Betreiber mit einem Plus von 6500 Megawatt. Geplant wäre damit also die Kürzung auf weniger als ein Sechstel. Die Arbeitsgruppe halte den rasanten Solaranlagen-Ausbau der vergangenen Jahre "für technisch und finanziell nicht mehr verkraftbar", berichtete der "Focus".

Weniger Geld für Solarenergie schon ab Januar

Bereits ab Januar erhalten Besitzer neuer Solaranlagen weniger Geld für den von ihnen produzierten Strom. Die so genannte Einspeisevergütung sinkt zum 1. Januar um 15 Prozent, wie die Bundesnetzagentur kürzlich mitteilte. Die Vergütung wird zusätzlich gekürzt, wenn die Leistung neuer Anlagen bestimmte Grenzen überschreitet.

Kostenloser Photovoltaik-Rechner

Tipp: Über den Photovoltaik-Rechner von Strom-Magazin.de können Sie selbst kostenlos ausrechnen, ob sich eine Investition in Solarenergie für Sie rentiert - unabhängig von Bundesland oder Standort. Der Rechner kann auch von Gewerbetreibenden genutzt werden, um einen ersten Eindruck von den Möglichkeiten zu bekommen. Darüber hinaus gibt es für Großaufträge oft spezielle Konditionen, die meist Verhandlungssache sind.