Es bleibt spannend!

Bund der Energieverbraucher mahnt E.ON Hanse erfolgreich ab

Ein weiterer Akt im Kampf um ungerechtfertigte Erhöhungen der Strom- und Gaspreise: Der Bund der Energieverbraucher hat E.ON Hanse erfolgreich wegen der Behauptung abgemahnt, das Kartellamt hätte die Gaspreiserhöhung als angemessen bestätigt.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Rheinbreitenbach (red) - Der Bund der Energieverbraucher hat den Energieversorger E.ON Hanse erfolgreich abgemahnt. Es ging dabei um die von E.ON Hanse in Kundenbriefen aufgestellte Behauptung, das Bundeskartellamt habe die Gaspreiserhöhung als angemessen bestätigt.

"Die unzutreffende Tatsachenbehauptung (...) dient allein dazu, weiteren Widerstand gegen die Erhöhung seitens Ihrer Kunden zu brechen. Damit machen Sie sich in Ihrem Schreiben die Autorität einer Bundesbehörde zu eigen, ersichtlich um Ihre erhöhten Preise durchzusetzen (...), begründete der Bund seine rechtlichen Schritte. E.ON Hanse verpflichtete sich daraufhin, dieses Behauptung künftig zu unterlassen.

Zu mehr scheint der Versorger jedoch nicht bereit zu sein, denn laut Bund der Energieverbraucher weigert sich E.ON noch, die entstanden Anwaltskosten zu übernehmen.