BUND bietet eigenen Naturstrom an

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com
Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat bundesweit alle Haushalte zum Wechsel zu Ökostromanbietern aufgerufen. Durch gleichzeitig durchgeführte Stromsparmaßnahmen könne der geringe Mehrpreis für umweltfreundlichen Strom leicht eingespart werden. Der Wechsel zu Grünen Stromversorgern sei ein wirkungsvoller persönlicher Beitrag zum Schutz von Umwelt, Klima und Ressourcen sowie vor den Gefahren der Atomenergie. Auf diese Weise könne der zögerliche Atomausstieg entscheidend beschleunigt werden. In Kooperation mit der Naturstrom AG Düsseldorf bietet der BUND deshalb ab sofort Ökostrom an, der zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt wird.


Von der Naturstrom AG erhielten die Kunden Ökostrom erster Qualität. Dafür bürge das Grüner Strom Label in Gold, so Ralf Bischof von der Naturstrom AG. Mit diesem Siegel für garantiert ökologisch erzeugten Strom könne jeder Haushalt etwas für Umwelt, Klimaschutz und Ressourcenschonung tun. Je mehr Haushalte mitmachten, um so eher komme auch der Ausstieg aus der gefährlichen Atomenergie, denn man setze ausschließlich auf regenerative Energieerzeugung.


Durchschnittlich könne jeder Haushalt etwa 20 Prozent seines Stromverbrauchs einsparen. Dieses Potenzial wolle man mit der BUND-Aktion Sparwatt nutzbar machen, fügte Dr. Gerhard Timm, Bundesgeschäftsführer des BUND hinzu. Wer weniger Energie verbrauche und so Geld spare, sei sicher auch eher bereit, für umweltfreundlich erzeugten BUNDstrom etwas mehr zu zahlen. Das werde man jetzt ausprobieren. Der Aktion Sparwatt seien im Sinne des Umwelt- und Klimaschutzes viele Mitmacher zu wünschen.


Nach dem Wechsel zu BUNDstrom erhalten die beteiligten Haushalte ein Jahr lang Energiespar-Tipps, deren Umsetzung ihre Stromrechnungen verringert. Durch Reduzierung des Verbrauchs beim Wäschewaschen, Kochen, Kühlen und in anderen Bereichen kann pro Haushalt durchschnittlich ein Fünftel des Stroms eingespart werden. Die Teilnehmer errechnen ihre ersparten Kilowattstunden, der BUND wird sie bundesweit in einem "Stromsparbarometer" addieren. Nach einem Jahr soll eine Bilanz der Sparaktion gezogen werden. Besondere Aktivitäten motivieren zum Mitmachen: Im März beginnt die Aktion "Wäsche trocknen mit der Sonne!" und im Juli der kostenlose Verleih von Strom-Messgeräten.