Elektromobilität

Bund beschließt Förderung von Elektroautos (Upd.)

Die Bundesregierung will mit einem ehrgeizigen Plan dem Elektroauto zum Durchbruch verhelfen und die Abhängigkeit Deutschlands von Ölimporten reduzieren. Bis 2020 sollen eine Million E-Autos auf deutschen Straßen fahren - bislang ist jedoch noch kein Serienmodell in Sicht.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (afp/red) - Im Zentrum des vom Bundeskabinett beschlossenen Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität steht die Entwicklung der Batterietechnologie sowie die Einbindung der neuen Technologien in die Infrastruktur.

Zunächst sollen bis 2011 die Grundlagen für das Fahren von Elektroautos ausgebaut werden. So sollen die zentralen Komponenten der Autos verbessert werden, vor allem die Batterien. Diese reichen heute teils nur für eine Strecke von 100 Kilometern und kosten zwischen 10.000 und 15.000 Euro. Die Bundesregierung will die Kosten für die Batterien mindestens halbieren.

Außerdem strebt die Bundesregierung in den kommenden beiden Jahren den Aufbau von Ladestationen und die Normung etwa der nötigen Stromstecker an. Auch sollen die Stromnetze so ausgestaltet werden, dass sie den reibungslosen Betrieb von Elektroautos zulassen. So könnten Elektroautos auch dazu dienen, den Strom von Windparks aufzunehmen, der nachts zu viel produziert wird.

Kaufprämie für 100.000 Elektroautos möglich

Darüber hinaus könnte der Kauf der ersten 100.000 strombetriebenen Autos ab 2011 oder 2012 mit einer Prämie gefördert werden. Die mögliche Höhe einer Kaufprämie geht aus dem Konzept der Bundesregierung aber nicht hervor. Die Bundesregierung prüft außerdem die Einführung von Sonderfahrspuren oder Sonderparkplätzen.

forderte, aus Deutschland müssten künftig die Standards für die Elektromobilität kommen. "Wir stehen vor einer Revolution", sagte Tiefensee. "Diese Zeitenwende müssen wir von Deutschland aus bestimmen."

Keine neuen Kraftwerke für E-Autos nötig

Verkehrsminister Tiefensee (SPD) und Wirtschaftsminister Guttenberg (CSU)versicherten, dass zur Energieversorgung keine weiteren Kraftwerke erforderlich seien. Der zusätzliche Energiebedarf werde nur um 0,3 Prozent steigen. Weiter betonten beide Minister, dass Deutschland mit dem Plan zum weltweiten "Leitmarkt für Elektromobilität" werden solle.

Nach Angaben des Kraftfahrtbundesamtes waren zu Jahresbeginn deutschlandweit 55 Millionen Fahrzeuge registriert, davon knapp 22.300 Pkw mit Hybrid- und weniger als 1500 mit Elektroantrieb.