Neue EU-Verordnung

Bürogeräte: Behörden müssen energieeffizient einkaufen

Eine neue EU-Verordnung sieht vor, dass nationale und europäische Behörden künftig beim Kauf von Bürogeräten Energieeffizienzkriterien berücksichtigen müssen. Die Geräte müssen die Anforderungen des Energy-Star-Labels, ein Label für energieeffiziente Produkte, erfüllen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Brüssel/Berlin (red) - Öffentliche Einrichtungen profitieren von den neuen Regelungen, so die Deutsche Energieagentur (dena). Strom sparende Bürogeräte seien nicht zwangsläufig teurer in der Anschaffung als ineffiziente, senken aber in jedem Fall die Betriebskosten im Büro und sind daher in der Regel die wirtschaftlichste Alternative.

Für die Auszeichnung mit dem Energy Star müssen Bürogeräte je nach Gerätekategorie bestimmte Mindestanforderungen beim Stromverbrauch einhalten.

EU-Energiekommissar Piebalgs ist der Meinung, dass die neue Verordnung Hersteller weiter dazu anregen werde, energieeffiziente Geräte auf den Markt zu bringen. Auch die Berliner Energieagentur begrüßt die neue Verordnung. "Ein intelligenter Einkauf, der auch den Energieverbrauch der Geräte berücksichtigt, ist gleichzeitig ein Beitrag zur Kostensenkung wie auch zum Klimaschutz."