"Saubere Energie"

Bürgerinitiative gegen Kohlekraftwerk im Emsland gegründet

Gegen den geplanten Bau eines Steinkohlekraftwerks im emsländischen Dörpen wurde gestern die deutsch-niederländische Bürgerinitiative "Saubere Energie" gegründet. Zu der Veranstaltung unter dem Motto "Wir lassen uns nicht verkohlen" seien rund 200 Menschen aus beiden Ländern gekommen.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Dörpen (ddp-nrd/sm) - Mehrere tausend Unterschriften gegen den Kraftwerksneubau seien bisher gesammelt worden. Die Kampagne werde bis November fortgesetzt. Das Greenpeace-Schiff "Beluga II" hat bereits den Hafen von Dörpen angelaufen. Weitere Protestaktionen wie eine grenzüberschreitende Fahrradtour, eine Demonstration, ein Rockkonzert und eine Podiumsdiskussion sind geplant.

Das Steinkohlekraftwerk mit einem Investitionsvolumen von einer Milliarde Euro soll eine Leistung von 900 Megawatt erreichen. Es handelt sich um das erste Kraftwerksvorhaben des Schweizer Unternehmens BKW FMB Energie AG in Deutschland. Mit dem Bau soll Mitte 2009 begonnen werden. Die Inbetriebnahme wird für 2013 angestrebt. Vorgesehen ist eine Laufzeit von 40 Jahren.

Weiterführende Links