Abschaltung der 7 AKW

Bürger halten Atom-Wende in der CDU für unglaubwürdig

Mit der Abschaltung und der Sicherheitsüberprüfung von sieben Atomkraftwerken in Deutschland schlägt die Regierung einen neuen Kurs in der Atompolitik ein, viele Bürger halten dies allerdings für Wahlkampftaktik. Die meisten glauben nicht an eine Trendwende in der CDU, nur wenige sind von einer dauerhaften Abschaltung überzeugt.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Köln (red) - Die große Mehrheit der Deutschen (68 Prozent) hält die Aussetzung der Laufzeitverlängerung von Angela Merkel für reines Wahlkampfmanöver. Nur jeder vierte Bürger (26 Prozent) hält das dreimonatige Atom-Moratorium für einen glaubwürdigen Kurswechsel der Union. Dies ergab der neuste Deutschlandtrend im ARD-Morgenmagazin.

Deutsche würden mehr für den Strom zahlen

72 Prozent der Deutschen würden mehr Geld für Strom ausgeben, damit vollständig auf Atomstrom verzichtet werden kann. 24 Prozent der Befragten wären nicht dazu bereit.

Grüne bekommen mehr Stimmen durch AKW Katastrophe

Die Atomkatastrophe in Japan lässt die Grünen in der Wählergunst im Vergleich zum 10. März 2011 um fünf Prozentpunkte steigen. Sie sind damit so stark wie zuletzt im Dezember 2010. Der Deutschlandtrend ist eine Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des ARD-Morgenmagazins. Befragt wurden am 15. und 16. März 1000 Bundesbürger.