Förderung Erneuerbarer verstärken

Bündnis 90/Die Grünen: Weltbank soll Energiewende unterstützen

Weltbank-Präsident James Wolfensohn hat eine unabhängige Untersuchung zu Rohstoff- und Energieprojekten in Auftrag gegeben. In seinem gerade vorgelegten Bericht fordert der ehemalige indonesische Umweltminister Emil Salim das Weltbankmanagement auf, viel stärker als bisher die erneuerbaren Energien zu fördern.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - "Zum Schutz des Klimas und im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung ist ein substanzieller Ausbau der erneuerbaren Energien dringend notwendig. Wir begrüßen deshalb sehr, dass der Salim-Bericht der Weltbank empfiehlt, ihr Energie-Portfolio im Bereich erneuerbarer Energien jährlich um 20 Prozent zu steigern und sich bis 2008 vollständig aus der Finanzierung von Öl- und Kohleprojekten zurückzuziehen." Mit diesen Worten kommentierten Reinhard Loske (stellvertretender Fraktionsvorsitzender) und Thilo Hoppe (entwicklungspolitischer Sprecher) von Bündnis 90/Die Grünen die Empfehlung der Salim-Kommission an die Weltbank, die Förderung erneuerbarer Energien zu verstärken.

Dass die Förderung der erneuerbaren Energien bisher am Energie-Portfolio der Weltbank nur sechs Prozent ausmacht, sei völlig ungenügend. Besonders die Entwicklungsländer bräuchten eine angepasste, nachhaltige Energieversorgung, die sie unabhängig von teuren Ölimporten macht, argumentierten die Politiker.

Weltbank-Präsident James Wolfensohn hat im Jahr 2000 eine unabhängige Untersuchung zu Rohstoff- und Energieprojekten in Auftrag gegeben. In seinem gerade vorgelegten Bericht (Extractive Industries Review) fordert der ehemalige indonesische Umweltminister Emil Salim das Weltbankmanagement auf, viel stärker als bisher die erneuerbaren Energien zu fördern.